Yoga

vinyasa Flow |
Yin & Yang Yoga

Yoga Lenzerheide

 Yin & Yang Yoga schafft eine perfekte Balance zwischen Aktivität und Entspannung.

Yang steht für Bewegung, Aktivität, kraftvolle und dynamische Bewegungssequenzen. Die Yang Sequenz wirkt auf die Muskulatur und hat einen energetisierenden und anregenden Effekt.

Yin steht für Stille, Passivität und Entspannung und wirkt sehr regenerierenden und beruhigenden.

Meine Yoga Lektionen enthalten Asanas und Flows, die deine Kraft und Flexibilität fördern. Die Atem- und Entspannungstechniken bringen Körper und Geist in einen tiefen Zustand der Regeneration und Entspannung.

Yin und Yang Yoga am See

Yoga Lenzerheide

Sommer 2024

YOGA STUDIO astrid parpan
Postplatz, 7077 Valbella

Das Sommerprogramm folgt im Mai.

Vinyasa Flow

Meine Yogastunden vereinen Yin & Yang Elemente – kraftvolle Asanas und aktive Flows, aber auch bewusste Entspannungspraktiken (Pranayama, Meditation). Yoga ist für mich ein wichtiger Leitfaden für persönliche Weiterentwicklung.

Yin Yoga

Yin Yoga ist eine ruhige Yogapraxis mit lang gehaltenen statischen Dehnungen ohne Muskelspannung. Wir stimulieren, stärken und dehnen, um die Flexibilität und Beweglichkeit zu fördern. Gleichzeitig können tiefliegende Spannungen gelöst werden. Yin Yoga wirkt beruhigend auf das Nervensystem, reduziert Stress und unterstützt die Regeneration.

Monkey Mind

Nach dem Yoga Sutra von Patanjali besteht eine wesentliche Eigenschaft des Geistes darin, dass er sich meist weigert, im Hier und Jetzt zu sein. Er springt wie ein Affe von Gedankenast zu Gedankenast. Er ist rastlos in Bewegung und nicht auf den Augenblick konzentriert und beschäftigt sich gleichzeitig mit verschiedensten Dingen: Mit Erlebnissen aus der Vergangenheit, mit Plänen für die Zukunft und mit allen Sinneseindrücken, die er währenddessen zu verarbeiten hat.

Gleichzeitig interpretiert und bewertet der menschliche Geist alles, was er sieht, wahrnimmt und erlebt. Dabei lässt er sich von seinen Gedankenmustern, Gewohnheiten, Glaubenssätzen und Konditionierungen (samskara) leiten, die er im Verlauf seines Lebens gelernt und sich durch Wiederholung angeeignet hat. Aus diesen Vorstellungen über sich selbst und die Welt lässt es sich nur schwer ausbrechen – unabhängig davon, ob sie förderlich oder hinderlich sind.

Kein Wunder also, dass der Geist bei all diesen Aktivitäten in der Regel unruhig ist. Dies führt dazu, dass auch die menschlichen Handlungen oftmals unkonzentriert und unreflektiert sind. Bewusstes Handeln dagegen setzt einen klaren Geist voraus – einen Geist, der zur Ruhe gekommen ist.

Mit diesem Hintergrund entwickelte Patanjali den achtgliedrigen Pfad des Yoga mit dem Ziel, den Geist zur Ruhe zu bringen. Yoga entspannt Körper und Geist und wirkt auf unser Unterbewusstsein.